Eurovision Song Contest
2019
Forum Tel Aviv
VE Estland 2007
Platz 5
Soul Militia
"My place"
 
 Eurovision Song Contest 
  2020   2019   2018   2017   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009   2008   2007   2006   2005   ESC Geschichte(n)
  Ergebnis   Teilnehmer   Live aus Tel Aviv
 

OGAE - Termine
OGAE-Clubtreffen München 25.01.2020
Regionaltreffen Stuttgart 14.03.2020

ESC 2020 - Termine
 Interpr. Bulgarien 25.11.
 HF1 Albanien 19.12.
 HF2 Albanien 20.12.
 VE Albanien 22.12.
 VR1 Norwegen 11.01.
 VR2 Norwegen 18.01.
 VR3 Norwegen 25.01.
 VE Tschechien 27.01.
 VR1 Schweden 01.02.
 VR4 Norwegen 01.02.
 Sanremo VR1 04.02.
 Sanremo VR2 05.02.
 Sanremo VR3 06.02.
 Sanremo VR4 07.02.
 HF1 Island 08.02.
 VR2 Schweden 08.02.
 VR5 Norwegen 08.02.
 Interpr. Malta 08.02.
 VE Lettland 08.02.
 VE Australien 08.02.
 Sanremo Finale 08.02.
 HF1 Estland 13.02.
 VE Norwegen 15.02.
 VR3 Schweden 15.02.
 HF2 Island 15.02.
 HF2 Estland 15.02.
 VE Ukraine 22.02.
 VR4 Schweden 22.02.
 VR5 Schweden 27.02.
 VE Kroatien 29.02.
 VE Estland 29.02.
 VE Island 29.02.
 VE Finnland 07.03.
 VE Dänemark 07.03.
 VE Portugal 07.03.
 VE Schweden 07.03.
 ESC HF1 12.05.
 ESC HF2 14.05.
 ESC Finale 16.05.



Im Forum Tel Aviv berichten einige OGAE Mitglieder von ihren Eindrücken vor Ort aus Tel Aviv.


Alle Videos findet ihr auch im Video-Blog Tel Aviv


Aktualisierung | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
10.05.2019      Pressekonferenz Schweiz: Schlichtweg ein gewinnender Typ

Großes Gedränge vor der Fotowand, denn charming Luca Hänni hatte sich angesagt. Lässig sportlich sprang er auf die Bühne und berichtete von stimmlichen Problemen, die er nunmehr schonen müsse, da er gesundheitlich angeschlagen sei. Mehrere Liter an gesundem Tee würden ihn und die Stimme aber bald wieder auf die Höhe bringen. Dass Luca Auftritte vor der Presse gewohnt ist, merkte man ihm jede Sekunde an, souverän konnte er alle für sich einnehmen, scherzte mit seinem Team und zeigte sich gelassen locker. Irgendwie schaffte er es, dass alle Anwesenden mit einem Lächeln ihm lauschten, während er gut gelaunt viel lachte und kicherte.

Die Stage Designerin teilte mit, dass der Schweizer Beitrag zu Neudeutsch einfach nur "urban edgy" sei. Man würde viel von dem ESC-Produktionsteam erwarten, da sei noch einiges zu tun, aber man sei auf einem guten Weg. Im Oktober werde in Deutschalnd ein Album von ihm erscheinen.

eingestellt von: Klaus Woryna
© Foto: Markus Herrmann

10.05.2019      Moldau: Kraftvoller Popsong aus dem Sandkasten

Tolle Performance und ausdrucksstarker Song. Anna Odobescu wird damit in Erinnerung bleiben. Und zwar nicht zuletzt wegen der Sandmalerei, die einen gewissen altmodischen Zauber entfacht. Endlich mal ein Refrain, der im Ohr bleibt und das Finale verdient hätte.

Und dann gehen sie kurz von der Bühne und die Sandmalerei spult zurück? Kann das wahr sein, erst klauen sie uns Dirigent samt Orchester und jetzt noch die Illusion, dass alles jederzeit entstehen und auch schief gehen kann?

Text: Lothar Zimmermann

eingestellt von: Biggi Müller
© Foto: Stefan Ball

10.05.2019      Pressekonferenz: Jazz aus Moldau

Dass Anna Odobescu den Jazz liebt, zeigte sie gerne und gab eine jazzige Nummer zum Besten, welche ihr auf Facebook sehen könnt. Mit der Sandmalerei auf der Bühne habe man eine außergewöhnliche Darbietung geschaffen und ist optimistisch für das Semifinale.

Die ukrainische Sandmalerin Kseniya Simonova sei unglaublich glücklich, nach 2011 mit ihrer Kunst wieder auf der großen ESC-Bühne zu stehen und jeder, der den ESC hinter den Kulissen erlebt habe, könne nachvollziehen, wie grandios das alles sei.

Außerdem war zu erfahren, dass die Gruppe Sun Stroke Project hier in Tel Aviv im Euroclub auftreten wird und Anna „Euphoria“ zu ihrem absoluten ESC-Lieblingstitel zähle.

 

eingestellt von: Markus Herrmann

10.05.2019      Pressekonferenz Irland: Inhalt, wo bist du?

Ohne Punkt und Komma plapperte Sarah in ihrer Pressekonferenz. 22 sei ein Symbol für sie, ohne dass klar wurde, was genau symbolisiert werde, es sei einfach alles, was den ESC ausmache, was das Leben sei, was Energie gäbe, einfach alles. Mehr als nur einem Beobachter entlockte diese Erläuterung ein verblüfftes "aha!"

eingestellt von: Klaus Woryna
© Foto: Markus Herrmann

10.05.2019      Pressekonferenz Armenien: Wenn das Handy ins Wasser fällt

Mit Hilfe eines Dolmetschers absolvierte Srbuk, die ihre Augen hinter einer spiegelnden Sonnenbrille versteckte, in einem weißen Anzug ihre Pressekonferenz. Auch wenn man es nicht heraushört, in den orchestralen Teilen des Songs kämen auch armenische Musikinstrumente vor, so dass ihr bewusst modern gestalteter Titel auch traditionelle Elemente erhalte.

Das Aufregendste der Pressekonferenz war noch die weltbewegende Nachricht, dass dem Produzenten bei der gestrigen Bootsfahrt das Handy ins Mittelmeer fiel.

eingestellt von: Klaus Woryna
© Foto:Markus Herrmann

10.05.2019      Irland: Popart meets Marilyn....

.... wenn es so einfach wäre, hätte Andy Warhol auch gesungen!

Das Beste gleich mal vorweg: Wer auf Roy Lichtenstein steht, dem wird wahrscheinlich auch diese Inszenierung gefallen. Und sonst: Sarah McTernan hat eine gute Figur und sie kann rotes Leder (oder so etwas Ähnliches) tragen. Tief ausgeschnitten, kein Problem. Auch die beiden „rosa“ Co-Sängerinnen haben schöne Kurven.

Und? Ach, der Song 22? Dabei geht es zwar um eine Hausnummer, aber spätestens nach so vielen Sekunden wird es langweilig. 22 Yeah ...uuuhu, hu. Der Text ist - nun ja - auch schnell mit seiner Botschaft am Ende. Da hilft es dann auch nicht mehr sich auf die Bar zu legen und von der Decke fotografieren zu lassen.

Text: Lothar Zimmermann

eingestellt von: Biggi Müller
© Foto: Stefan Ball

10.05.2019      Pressekonferenz Griechenland: Phantasievolles Theater

Die hübsche Katerine Duska betrat gemeinsam mit ihren Backgroundsängerinnen und Tänzerinnen die Pressekonferenz. Die zweite Probe sei viel besser als die vergangene gelaufen und man habe hart an der Verbesserung der Lichtdetails gearbeitet. Man habe es geschafft, das an ein phantasievolles Theaterstück angelehnte Musikvideo mit den meisten Elementen auf der Bühne hier umzusetzen.
Giechenland habe einen speziellen Beitrag auf die Bühne gestellt und sie würde nur positives Feedback erleben.

Die in Kanada geborene und dort aufgewachsene Sängerin mit griechischen Wurzeln liebe die 60er und 70er Jahre und schaue sich allzu gern Filme aus jener Zeit an. Die Arbeit an dem Lied gemeinsam mit den Co-Autoren verlief zauberhaft und respektvoll.

Anders, als die meisten der diesjährigen ESC-Akteure, plane sie keine neue Single oder ein neues Album in den nächsten Woche, denn sie wüsste nicht, wie sie das auf Grund der arbeitsreichen Vorbereitungen zum Abenteuer Song Contest hätte bewerkstelligen können.
 

eingestellt von: Markus Herrmann
© Foto: Markus Herrmann

10.05.2019      San Marino: Eleganz von Kopf bis Fuß

Serhat und sein Team erschienen auch zur Pressekonferenz in elganten weißen Anzügen und Kleidern. Der Auftritt sei von der Inszenierung her noch nicht finalisiert, da noch vieles verbessert, verändert und perfektioniert werden müsse. Daher stecke er seine gesamte Energie in die Vorbereitungen.

Dass er ein akribischer Arbeiter ist, zeigt sich auch daran, dass er an seinem nunmehr erschienenen Album sage und schreibe sechs Jahre gearbeitet habe. Das Album sei einfach Serhat, einfach "er". MIt seinem positiven Gutelaunesong wolle er Freude, Lockerheit und Lebenslust verbreiten, etwas, was auch für die Stadt Tel Aviv charakteristisch ist. Er werde intensiv auch von Helena Paparizou unterstützt, mit der er schon vor deren Eurovisionssieg befreundet gewesen sei.

Im Übrigen habe er in der Türkei eine deutsche Schule besucht, so dass er auch eine enge Verbindung mit Deutschland aufweist, daher ist es auch kein Wunder, dass seine Backgroundsänger aus Deutschland stammen. Er sei stolz auf sein internationales Team. Auch wenn er der älteste Teilnehmer des diesjährigen Song Contest sei, störe ihn dies nicht, denn er stehe gleichwertig mit allen Teilnehmern auf der Bühne, auch wenn beispielsweise Eliot aus Belgien sein Sohn sein könnte. Alter spiele aber doch keine Rolle, es gehe um Spaß an der Musik, um gute Laune - genießt das Leben und sagt "Na Na Na!".

eingestellt von: Klaus Woryna
© Foto: Markus Herrmann

10.05.2019      Armenien: Wer Stimme hat, ist klar im Vorteil

Sie kann singen und zeigt es auch. Srbuk aus Armenien geht raus und ist da. "Walking out" ist modern inszeniert, in rot, schwarz und zerbrochenem Spiegel, mit Trockeneis-Nebel als Sahnehäubchen. Aber hätte es die Feuerfontainen tatsächlich auch noch gebraucht?

Less can be sometimes more. Wer so eine kraftvolle Stimme hat, der braucht gar nicht so viel Show. Kein Grund vom Lied oder Gesang abzulenken. Auch wenn das zweite Halbfinale das Härtere ist, das sollte reichen. Srbuk ist in jedem Fall ein starker Auftakt.

Text: Lothar Zimmermann

eingestellt von: Biggi Müller
© Foto: Stefan Ball

10.05.2019      San Marino: Hat Leonard Cohen auch so falsch gesungen?

Zwei Buchstaben sind Programm und werden auch noch projiziert. Wahrscheinlich für diejenigen, die den Text nicht verstanden haben. Welcome to Saturday Night Fever light - Welcome to the seventies!

Serhat mag Fan-Liebling sein, aber wenn er es damit ins Finale schafft, fresse ich zwei Buchstaben. Say: Na, Na, Na - hat was von einem Ohrwurm, zugegeben, aber es fehlt Power auf der Bühne und auch stimmlich ist noch ziemlich Luft nach oben. Aber es ist ja eine Probe und bis zum 1.Halbfinale sind es noch ein paar Tage.

Na, Na,Na - dazu die Arme in die Luft und ein paar Hüftschwünge- was für eine Choreografie - um es a la Heidi Klum zu sagen: Serhat, ich habe heute leider kein Foto für Dich.

Text: Lothar Zimmermann

eingestellt von: Biggi Müller
© Foto: Stefan Ball

Aktualisierung | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22

.

 
OGAE Germany e.V.