Newsforum
VE Estland 2002
Platz 5
Jaanika
"I'm falling"
 

ESC 2020 PreTED:
1. Litauen
2. Deutschland
3. Island
4. Schweiz
5. Bulgarien
Stand: 16.05. 17:44
Wertungen: 117
Hier online werten!





17.05.2020      ESC 2021: Rotterdam nun final bestätigt!

Die offizielle und finale Bestätigung gab es zum Ende von "Europe Shine A Light": Rotterdam wird auch 2021 die ESC-Gastgeberrolle übernehmen.
Der Stadtrat hatte bereits Ende April zugestimmt, nun gaben auch NOS und EBU ihr Jawort.
Das ursprünglich für 2020 geplante Motto "Open Up" wird übernommen und so wie es aussieht wohl auch das Logo und der Veranstaltungsort "Ahoy".
Eine Terminbestätigung gibt es allerdings noch nicht.
 
Da derzeit niemand vorhersagen kann, wie sich die Corona-Situation weiterentwickeln wird, werden die Organisatoren mehrgleisig planen und verschiedene Szenarien erarbeiten, um den ESC 2021 auf jeden Fall möglich zu machen, in welcher Form auch immer.
 
Martin Österdahl, der neue ESC Supervisor und Nachfolger von Jan Ola Sand sagte:
"We are extremely happy that we can now move forward. It’s vitally important that the Eurovision Song Contest returns next year, and we’re pleased to have the necessary commitment from our Members in the Netherlands to bring this much-loved show back to audiences across the world.
I firmly believe that all of us involved in the Eurovision Song Contest will stand united through challenges and change to bring the Contest back stronger than ever, ensuring its longevity for decades to come."


eingestellt von: Frank Albers

Weitere Meldungen aus dem Newsforum:

Im Newsforum erfahrt ihr Neuigkeiten zum Thema Eurovision Song Contest und zur OGAE.
Schreibberechtigt sind einige ausgewählte OGAE-Mitglieder.


Aktualisierung | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25
26.05.2020      Ergebnis der ESC Radio Awards 2020

Nachdem auch Ihr bei unseren Freunden von ESC Radio kräftig mit abgestimmt habt, gibt es nun ein Ergebnis. Hier sind die Sieger der ESC Radio Awards 2020:

Bestes Lied:
1. Litauen
2. Schweiz
3. Italien

Bester Sänger:
1. Schweiz
2. Italien
3. Deutschland

Beste Sängerin:
1. Bulgarien
2. Malta
3. Aserbaidschan

Beste Gruppe:
1. Litauen
2. Island
3. Schweden



eingestellt von: Frank Albers

17.05.2020      ESC 2021: Welche Teilnehmer stehen bereits fest?

Es ist Mai 2020 und der nächste ESC ist erst in genau einem Jahr (wenn alles gut läuft). Dennoch, und auch das gehört zu den Absonderlichkeiten dieses verlorenen Jahres, stehen bereits 18 Interpreten fest, die in Rotterdam 2021 an den Start gehen werden. Ihre Heimatsender haben ihnen für das kommende Jahr einfach noch einmal eine Chance gegeben, mit einem neuen Lied auf die große ESC-Bühne zu kommen.

Hier ein Überblick über den aktuellen Stand. Festgelegt haben sich bereits folgende Länder:
 
Schweiz mit Gjon's Tears
Belgien mit Hooverphonic
Aserbaidschan mit Samira Efendi
Niederlande mit Jeangu Macrooy
Spanien mit Bas Canto
Ukraine mit Go_A
Griechenland mit Stefania
Georgien mit Tornike Kipiani
Bulgarien mit Victoria
Israel mit Eden Alene
Österreich mit Vincent Bueno
Rumänien mit Roxen
Australien mit Montaigne
Tschechien mit Benny Christo
Lettland mit Samanta Tina
Malta mit Destiny
San Marino mit Senhit
Slowenien mit Ana Soklic

Schweden, Norwegen, Finnland, Dänemark, Estland und Litauen haben beschlossen, ihre nationalen Vorentscheidungen durchzuführen, und jeweils den Sieger/die Siegern zum ESC 2021 zu schicken.
Uku Suviste bekommt eine "wildcard" fürs Estnische Halbfinale, The Roop für das Litauische Finale.
Im Umkehrschluss heißt dies natürlich auch, dass traditionelle "Vorentscheidungs-Länder" wie Slowenien oder Lettland im kommenden Jahr vermutlich auf eine solche verzichten werden (es sei denn man will das Lied öffentlich auswählen lassen) .
Aus allen anderen Ländern (incl. Deutschland) gibt es noch keine offiziellen Informationen.
Ben Dolic wich der Frage nach seiner ESC-Teilnahme 2021 am Sonntagmorgen im Fernsehgarten des ZDF ein wenig aus und deute an, dass es noch keine finale Entscheidung dazu gäbe. Es klang aber, als wäre er selbst nicht abgeneigt.


eingestellt von: Frank Albers
© Foto: EBU

17.05.2020      ESC 2020: Die ESC-Radio Awards

Unsere Freunde vom ESC Radio haben ihren Aufruf zur traditionellen Wahl der besten Künstler des diesjährigen ESC gestartet. Auch wenn dieser nun nicht so lief wie gewohnt, so wird es aber natürlich auch zu den Künstlern 2020 eine Wahl geben:
Werten könnt ihr hier:
http://awards.escradio.com/.
Gewertet werden kann noch bis Sonntag, 24. Mai, 23:59 CEST

Preise werden in folgenden Kategorien vergeben:
Beste Solo-Sängerin
Bester Solo-Sänger
Beste Gruppe
Bestes Lied
Abgestimmt werden kann jeden Tag auf's neue, drei Stimmen werden pro Tag gezählt, was bedeutet das Stimmen auf verschiedene Künstler verteilt werden können (wenn man das denn möchte).
Viel Spaß!

 

eingestellt von: Frank Albers

17.05.2020      The Roop gewinnen deutsches ESC Finale für Litauen

Sieger des "Finale der Herzen" gestern Abend in der Elbphilharmonie wurden The Roop aus Litauen mit "On Fire". Sie gewannen das Televoting der deutschen Fernsehzuschauer und setzen sich somit gegen Island durch, die mit ihrer "Lounge Version" von "Think About Things" die Jurywertung der "100 Experten" gewannen. Dritter wurde Russland.

Hier das Gesamtergebnis:
1. Litauen 22 Punkte
2. Island 19
3. Russland 17
4. Malta 10
5. Dänemark 9
    Schweden 9
    Schweiz 9
8. Italien 8
    Bulgarien 8
10. Aserbaidschan 5

Jurywertung:
1. Island 12
2. Litauen 10
3. Malta 8
4. Russland 7
5. Schweiz 6
6. Schweden 5
7. Aserbaidschan 4
8. Bulgarien 3
9. Italien 2
10. Dänemark 1

Televoting:
1. Litauen 12
2. Russland 10
3. Dänemark 8
4. Island 7
5. Italien 6
6. Bulgarien 5
7. Schweden 3
8. Schweiz 3
9. Malta 2
10. Aserbaidschan 1


eingestellt von: Frank Albers

17.05.2020      ESC 2021: Rotterdam nun final bestätigt!

Die offizielle und finale Bestätigung gab es zum Ende von "Europe Shine A Light": Rotterdam wird auch 2021 die ESC-Gastgeberrolle übernehmen.
Der Stadtrat hatte bereits Ende April zugestimmt, nun gaben auch NOS und EBU ihr Jawort.
Das ursprünglich für 2020 geplante Motto "Open Up" wird übernommen und so wie es aussieht wohl auch das Logo und der Veranstaltungsort "Ahoy".
Eine Terminbestätigung gibt es allerdings noch nicht.
 
Da derzeit niemand vorhersagen kann, wie sich die Corona-Situation weiterentwickeln wird, werden die Organisatoren mehrgleisig planen und verschiedene Szenarien erarbeiten, um den ESC 2021 auf jeden Fall möglich zu machen, in welcher Form auch immer.
 
Martin Österdahl, der neue ESC Supervisor und Nachfolger von Jan Ola Sand sagte:
"We are extremely happy that we can now move forward. It’s vitally important that the Eurovision Song Contest returns next year, and we’re pleased to have the necessary commitment from our Members in the Netherlands to bring this much-loved show back to audiences across the world.
I firmly believe that all of us involved in the Eurovision Song Contest will stand united through challenges and change to bring the Contest back stronger than ever, ensuring its longevity for decades to come."


eingestellt von: Frank Albers

16.05.2020      ESC 2020: Heute die große Eurovision-Nacht (16.5)

Wie gerne wären wir alle heute, am Samstag, 16.5., (dem Tag der Tage) in Rotterdam oder würden per Fernseher nach Rotterdam ins Ahoy schauen! Das wird bekanntlich nichts und auch wenn nichts über den ESC geht so gibt es heute doch zumindest einen kleinen Ersatz. Deutschland wählt zunächst seinen "Sieger des Herzens 2020" in einer großen Show mit den Top10 der diesjährigen ESC-Lieder und einigen spannenden ESC-Liveacts aus der Elbphilharmonie in Hamburg. Danach feiert Europa bei "Europe! Shine A Light", der EBU-Show aus Hilversum, den Eurovision Song Contest in all seinen fantastischen Facetten und natürlich auch mit den Teilnehmern 2020. Zudem sind viele Überraschungen angekündigt.
Und wem das dann immer noch nicht genug ist, kann ab Mitternacht in Erinnerungen schwelgen und noch einmal die Wiederholung des ESC 2010 aus Oslo (Lenas ESC!) genießen. Das alles in der ARD ab 20:15, den ganzen Abend und die ganze Nacht.
Es wird trotz aller Widrigkeiten hoffentlich ein großartiger Abend.
Wir wünschen Euch allen viel Spaß wo immer Ihr aus seid und schauen werdet, auch wenn es in diesem Jahr nicht der ESC ist. Genießt es und bleibt gesund.
Eurer
OGAE-Team


eingestellt von: Frank Albers

15.05.2020      ESC 2020: Eurovision Song Celebration: 2. Halbfinale

Heute präsentierte die EBU auf youtube die Teilnehmer des 2. Halbfinals des ESC 2020, in der Reihenfolge wie sie auch heute (Donnerstag) Abend in Rotterdam angetreten wären, mit Griechenland als Opener und Lettland zum Abschluss:
1. Griechenland
2. Estland
3. Österreich
4. Moldau
5. San Marino
6. Tschechien
7. Serbien
8. Polen
9. Island
10. Schweiz
11. Dänemark
12. Albanien
13. Finnland
14. Armenien
15. Portugal
16. Georgien
17. Bulgarien
18. Lettland

Dazu waren von den BIG 5 die Beiträge von Frankreich, Großbritannien und Spanien zu sehen und zu hören.

Zudem gab es auch in dieser Sendung wieder nette Einspieler mit den Teilnehmern, diesmal mit ein paar Landessprachversionen ihrer ESC-Titel, Ausschnitte aus den Home-Concerts und mit "Besuchen zu Hause", mit Fan-Kritikern und natürlich zum Abschluss mit dem Fan-Recap.
Auch die Show zum 2. Halbfinale lohnt natürlich einen Besuch:
https://www.youtube.com/watch?v=u4A6hstelW0


eingestellt von: Frank Albers

14.05.2020      Dänen, Litauer und Isländer live in der Elbphilharmonie

Wie der NDR mitteilte werden am Samstag neben den bereits angekündigten The Roop aus Litauen auch Islands Daði og Gagnamagnið und Dänemarks Duo Ben & Tan live auf der Bühne stehen.
Alle treten sie im "deutschen Finale" um den "Gewinn der Herzen" an. Sie gehören zu den Top10, die im Halbfinale letzten Samstag von den Zuschauern gewählt wurden.
Neben Island, Litauen und Dänemark sind dies noch Aserbaidschan, Bulgarien, Schweden, Russland, die Schweiz, Malta und Italien.
Deutschlands Ben Dolic wird außer Konkurrenz dabei sein und live die Inszenierung vorstellen, die eigentlich für seinen Auftritt in Rotterdam entwickelt worden war.
Während des Votings wird Michael Schulze auftreten und zudem soll es diverse originelle Rückblicke in die ESC-Historie und mehrere Überraschungsgäste geben.
 
Die Übertragung beginnt um 20:15 Uhr in der ARD, dem folgt dann um 21:55 die EBU-Show "Europe" Shine A Light" aus Hilversum, von wo aus auch live in die Elbphilharmonie geschaltet werden wird.
Um Mitternacht dann noch die Wiederholung von Lenas ESC 2010 in Oslo.


eingestellt von: Frank Albers

13.05.2020      Entscheidungen zu Künstlern 2021 (regelm. aktualisiert)

Hier mal ein regelmäßig aktualisierter Überblick über den Entscheidungsstand zur Künstlerauswahl in den einzelnen Ländern für den ESC 2021.
Bereits entschieden haben folgende Länder, erneut mit den Künstlern von 2020 an den Start zu gehen:

Schweiz mit Gjon's Tears
Belgien mit Hooverphonic
Aserbaidschan mit Samira Efendi
Niederlande mit Jeangu Macrooy
Spanien mit Bas Canto
Ukraine mit Go_A
Griechenland mit Stefania
Georgien mit Tornike Kipiani
Bulgarien mit Victoria
Israel mit Eden Alene
Österreich mit Vincent Bueno
Rumänien mit Roxen
Australien mit Montaigne
Tschechien mit
Benny Christo

Im Fall von Kroatien gibt es derzeit unterschiedliche Meldungen.

Schweden, Norwegen, Finnland, Dänemark, Estland und Litauen haben beschlossen, ihre nationalen Vorentscheidungen durchzuführen, und jeweils den Sieger/die Siegern zum ESC 2021 zu senden.
Uku Suviste bekommt eine "wildcard" fürs Estnische Halbfinale, The Roop für das Litauische Finale.

Aus allen anderen Ländern (incl. Deutschland) gibt es noch keine offiziellen Informationen.

Grundsätzlich hat die ESC-Reference Group beschlossen, dass entsprechend der geltenen Regeln, die für 2020 ausgewählten Lieder 2021 nicht noch einmal nominiert werden dürfen. Bzgl. der Künstler bleibt es den teilnehmenden Sendern freigestellt, neu auszuwählen oder den Künstler/die Künstlerin aus 2020 erneut zu nominieren.



eingestellt von: Frank Albers

12.05.2020      ESC 2020: Eurovision Song Celebration: 1. Halbfinale

Die EBU präsentierte auf youtube die Teilnehmer des 1. Halbfinals des ESC 2020, in der Reihenfolge wie sie zeitgleich eigentlich am Dienstagabend in Rotterdam angetreten wären, mit Schweden als Opener und der Ukraine zum Abschluss:
1. Schweden
2. Weißrussland
3. Australien
4. Nordmazedonien
5. Slowenien
6. Litauen
7. Irland
8. Russland
9. Belgien
10. Malta
11. Kroatien
12. Aserbaidschan
13. Zypern
14. Norwegen
15. Israel
16. Rumänien
17. Ukraine

Dazu von den BIG5: Italien, Deutschland und Gastgeber Niederlande

Zudem gab es in der Sendung nette Einspieler mit den Lieblings-ESC-Hits einiger Teilnehmer, ungewöhnliche Versionen der Songs und einen Fan-Recap. Zudem konnte man sich ein Bild davon machen, wie wohl die Grafiken 2020 ausgesehen hätten.

Lohnt sich durchaus mal reinzuschauen:
https://www.youtube.com/watch?v=xNk7fAqYLiw

Nächsten Donnerstag (14.4.) gibt es dann das 2. Halbfinale.


eingestellt von: Frank Albers

Aktualisierung | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25

.

 
OGAE Germany e.V.