Newsforum
Niederlande 1956

Jetty Paerl
"De Vogels van Holland"
 

ESC 2020 PreTED:
1. Litauen
2. Deutschland
3. Island
4. Schweiz
5. Bulgarien
Stand: 16.05. 17:44
Wertungen: 117
Hier online werten!





Im Newsforum erfahrt ihr Neuigkeiten zum Thema Eurovision Song Contest und zur OGAE.
Schreibberechtigt sind einige ausgewählte OGAE-Mitglieder.


Aktualisierung | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25
05.02.2020      Eden Alene für Israel

Die 19jährige Eden Alene hat die israelische Vorentscheidung, die Castingshow "HaShir HaBa L’Eurovizion 2020", gewonnen und wird Israel somit beim ESC in Rottrerdam vereten.
Ihr Lied soll Ende Februar/Anfang März bekanntgegeben werden.

Eden entstammt einer äthiopischen Familie, wurde in Jerusalem geboren und setzt sich sowhl privat als auch in ihrer Musik für die Versöhnung zwischen Juden und Arabern ein.
Das Finale des "HaShir HaBa L’Eurovizion" gewann sie mit einer Coverversion von Beconcés "Hello".
In Israel bekannt ist sie allerdings bereits seit ihrem Sieg bei X-Factor 2018.
 

eingestellt von: Frank Albers

05.02.2020      Stefania mit "Supergirl" für Griechenland


Die Griechen haben ihre Interpretin für Rotterdam intern ausgewählt und sich für eine Sängerin entscheiden, die den Großteil ihrer sehr jungen Karriere in den Niederlanden bestritt.
Die 17jährige Stefania Liberakakis wurde als Tochter griechischer Eltern in Utrecht geboren, wo sie auch immer noch lebt und zur Schule geht. Sie vertrat die Niederlande 2016 beim Junior-ESC (als Mitglied der Gruppe Kisses), nahm an der niederländischen The Voice Kids teil und war Mitglied mehrer Kinderchöre. Sie hat seit 2018 drei erfolgreiche Singles veröffentlicht, die sich vor allem n den KIDS Charts paltzierten. Nun vertritt sie das Heimatland ihrer Eltern Griechenland beim ESC in Rotterdam. In Griechenland war sie bisher vor allem durch enen Auftritt bei den MAD Music Video Awards aufgefallen.
Ihr Lied "Supergirl" wird erst zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

eingestellt von: Frank Albers

05.02.2020      Benny Cristo mit "Kemama" für Tschechien

Die online ausgetragene tschechische Vorentscheidung gewann in diesem Jahr Benny Christo mit "Kemama". Benny wurde 1987 als Ben da Silva Cristóvão als Sohn einer tschechischen Mutter und eines angolanischen Vaters in Pilsen geboren.
Benny gehört aktuell zu den populärsten tschechischen Sängern, hat seit 2013 bereits drei Alben und 20 Singles veröffentlicht und bestreitet in Tschechien und der Slowakei große Hallenkonzerte vor mehreren tausend Zuschauern. 
Darüber hinaus ist er semi-professioneller JuJutsu-Sportler.



 

eingestellt von: Frank Albers

01.02.2020      Am 10. Februar verrät der NDR mehr

In der entspannten Gewissheit "Ich weiß schon was, was Ihr nicht wisst", twitterte Dr. Thomas Schreiber nach Ablauf des Monats Januar: "Huch - ist ja schon Februar" und fügte ein Heiligenschein-Emoticon hinzu. Bis "Ende Januar", so hatte zuvor die Pressestelle des NDR angekündigt, sollte es Informationen zum deutschen Eurovisionsbeitrag 2020 geben. Möglicherweise findet man es rührend, dass die Fans schon ungeduldig warten – aber das wäre reine Vermutung. 

Dass es in diesem Jahr wohl zu keiner Vorentscheidungsshow kommen würde, ahnt man schon seit geraumer Zeit. Etwas überraschend mag es der eine oder andere empfinden, dass man die Fangemeinde nun noch bis zum 10. Februar zappeln lässt. Wir werden sicher bald Gelegenheit bekommen, darüber zu sinnieren, ob dieses außergewöhnlich lange Schweigen sinnvoll war, oder ob man einfach die Phase der möglichen öffentlichen Diskussion über den Modus der Entscheidungsfindung (das "deutsche Auswahlverfahren", wie es inzwischen auf eurovision.de heißt) so kurz wie möglich halten wollte. Letzteres hätte dann vermutlich mit dem Xavier-Naidoo-Desaster vom Herbst 2015 zu tun. Wir bleiben geduldig. Denn Herr Schreiber twitterte immerhin: "Der Countdown läuft." Für wen wohl?



eingestellt von: Reinhard Ehret
© Foto: NDR

01.02.2020      Die Einteilung der Halbfinals

Am 28.1. wurden im Rotterdamer Rathaus die Halbfinals ausgelost.

Halbfinale 1
1. Starthälfte:
Nordmazedonien
Weißrussland
Litauen
Schweden
Slowenien
Australien
Irland
Russland

2. Starthälfte:
Norwegen
Zypern
Kroatien
Aserbaidschan
Malta
Israel
Ukraine
Rumänien
Belgien

Halbfinale 2
1. Starthälfte:
Österreich
Moldau
Polen
San Marino
Serbien
Island
Tschechien
Griechenland
Estland

2. Starthälfte:
Dänemark
Bulgarien
Schweiz
Finnland
Armenien
Lettland
Georgien
Portugal
Albanien

eingestellt von: Frank Albers

01.02.2020      Spaniens Beitrag "Universo" veröffentlicht



eingestellt von: Frank Albers

31.01.2020      Tolle Künstler beim Clubtreffen in München

Wir hoffen sehr, dass alle Besucher des OGAE-Germany-Clubtreffens am 25. Januar 2020 in München großen Spaß hatten. Die Rückmeldungen dazu freuen uns alle sehr, denn sie sind ausgesprochen positiv. Danke! Auch unsere Künstler haben sich sehr wohl gefühlt und schwärmten nach ihren Auftritten vom Publikum. Sogar hinter der Bühne – soviel darf ausgeplaudert werden – gab es allseits großes Wohlgefühl ob der wunderbaren Stimmung. Ein großer Dank geht an all jene, die diese Stimmung im Saal erzeugten. Auf unserer facebook-Seite findet ihr eine Bildergalerie des Events; und für alle, die nicht dabei sein konnten, folgt bald eine ausführliche Schilderung hier auf unserer Webseite, die wir aber auch in die kommende EURO-VOICE integrieren werden. Der Termin für das nächste Mal steht noch nicht genau fest – er wird aber wieder im Januar sein.

eingestellt von: Reinhard Ehret
© Foto: Sigi Doppler

24.01.2020      Unser Lied für Rotterdam am 27.2. auf ONE verbannt

Der NDR wird eine "Vorentscheidung" für den ESC 2020 am 27.2. um 21:30 Uhr ausstrahlen, versteckt im Spartenkanal ONE, also praktisch unter Ausschluss einer größeren Öffentlichkeit. Positiv und wohlwollend bewertet soll dies wohl als eine Geste an die Fans verstanden werden, da eigentlich wohl gar keine Vorentscheidung gesendet werden sollte. aber möchte man so wohlwollend sein?
Welchen Inhalts die von Barbara Schöneberger moderierte Sendung sein wird, weiß man noch nicht. Der Pressedienst der ARD verrät noch keine Informationen. Immerhin wurde die Sendung im Programmablauf des "jungen" Digitalkanals ONE mit einer Länge von 45 Minuten angekündigt. Sie wird "zeitversetzt aus Hamburg" übertragen und nach Mitternacht wiederholt. Also eher eine Präsentation als eine Vorentscheidung? Wir warten gespannt auf weitere Neuigkeiten.
(Text: Frank Albers und Reinhard Ehret)

eingestellt von: Frank Albers

20.01.2020      Martin Österdahl wird neuer ESC-Chef

Jan Ola Sand hat nach 10 Jahren einen Nachfolger als Executive Supervisor des ESC. Martin Österdahl wird ihn nach dem ESC 2020 als Chef des ESC ablösen.

Martin Österdahl ist Schwede und war verantwortlicher Produzent der Contests in Malmö 2013 und Stockholm 2016, und war von 2012 bis 2018 Mitglied der ESC-Reference Group. Er kennt den ESC also bestens.

Bisher hat er hauptberuflich als Programmdirektor "Unterhaltung und Sport" beim schwedischen Sender SVT gearbeitet und dabei neben dem ESC große Programme wie die jährliche Nobelpreisverleihung und die königliche Hochzeit verantwortet.
Darüber hinaus ist er Autor mehrerer Romane und Sachbücher.
Seine Kollegen loben ihn als großen Geschichtenerzähler und als Idealbesetzung für die Stelle als neuer ESC-Hauptverantwortlicher bei der EBU.

Jan Ola Sand wird im Mai nach Norwegen zu seinem Heimatsender NRK zurückkehren und dort eine neue Stellung in der Führung des Senders übernehmen.


Mehr Details findet Ihr hier in der offizieleln Pressemitteilung der EBU:

Martin Österdahl was Executive Producer for the Eurovision Song Contest in 2013 and 2016 when the event was hosted by Swedish EBU Member SVT in Malmö and Stockholm and was a member of the ESC Reference Group between 2012 and 2018.

He will take over from Jon Ola Sand, who is stepping down after 10 years in the role, following the 65th Eurovision Song Contest in Rotterdam.

Martin was previously Programme Director and Commissioner of Entertainment & Sport at SVT where he was responsible for many of their highest rating primetime shows as well as supervising live productions such as The Nobel Prize Ceremony and 2010 Royal Wedding.  

He has extensive international experience in the music and media industries having also worked in the UK, Russia, the USA, Germany, the Netherlands and Norway.

Martin has written novels that have been translated into 10 languages. His non-fiction work includes management literature on project leadership.

”The Eurovision Song Contest is the world’s largest live music event and the longest running show on television. Its ability to entertain and unite people across Europe and beyond is unique and something that should never be taken for granted. I feel greatly honoured to be given the opportunity to strive for its continued evolvement and popularity into the future,” said Martin.

“I’m looking forward to joining the team in Geneva in May and can’t wait to get started,” he added.
 “Martin is the perfect candidate to continue and build on the exceptional work done by Jon Ola Sand over the past decade,” said EBU Director of Media Jean Philip De Tender.

 “The Eurovision Song Contest has been transformed under Jon Ola’s guidance, setting new standards in world class television production. Martin is a great creative talent and has invaluable experience from his work as Executive Producer of two exceptional Contests and numerous other successful entertainment shows. He is an excellent leader and storyteller, which is core for us to work closely with EBU Members to develop and grow the world’s largest live music event in the next decade and beyond.”

Jon Ola Sand adds: "I've been working alongside Martin Österdahl for many years. First at the Eurovision Song Contest in 2013 and then again in 2016 but also in the ESC Reference Group where Martin was a valued member for 7 years. I'm confident that the future of the Eurovision Song Contest is in very capable hands and that Martin is the right person to take this incredible show to the next level.”

The Executive Supervisor of the Eurovision Song Contest oversees the preparation and organization of the event on behalf of the EBU. Together with their team, they provide the main point of contact for over 40 participating EBU Members and are in charge of the operation on their behalf, ensuring the Song Contest is delivered annually by the Host Broadcaster in accordance with the ESC rules.

Martin Österdahl will begin working on the Eurovision Song Contest at the end of April and take over the Executive Supervisor role immediately after this year’s Grand Final on 16 May. He will also oversee the Junior Eurovision Song Contest, now in its 18th year, which is expected to take place in November.

Jon Ola Sand will return to his native Norway to begin a new role at the head office of NRK.

 

eingestellt von: Frank Albers
© Foto: EBU

16.01.2020      Vasil Garvanliev für Nordmazedonien

Auch Nordmazdonien hat seinen Interpreten für Rotterdam intern ausgewählt. Die Wahl fiel auf den 35jährigen Vasil Garvanliev. Vasil ist auch in Nordmazedonien bisher noch wenig bekannt, hat im Chor von Tamara Todevska aber 2019 bereits ESC-Erfahrungen sammeln können.
Als Kind hat er an verschiedenen Musikfestivals für Kinder teilgenommen, ist ausgebildeter Chorsänger und hat bisher drei Singles veröffentlicht.

Sein Lied für den ESC 2020 steht noch nicht fest.

eingestellt von: Frank Albers

Aktualisierung | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25

.

 
OGAE Germany e.V.